Finanzen Geld

Ein Strompreisvergleich lohnt sich immer!

Immer dann, wenn vom Stromanbieter die Jahresabrechnung vorliegt, folgt dem Öffnen ein böses Erwachen. Die Strompreise schnellen in die Höhe und für Verbraucher scheint die Kontrolle nicht mehr möglich zu sein.

Mit Angst verfolgen die Menschen aller Einkommensschichten die Schlagzeilen in den Medien. Doch besonders für Arbeitslose,Rentner, Geringverdiener und deren Familien stellen die Strompreiserhöhungen eine reelle Gefahr für die Existenz dar.

Was Verbraucher tun können, wenn die Abrechnung nicht in einer Summe beglichen werden kann…

WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG

Ist die Jahresabrechnung derart hoch ausgefallen, dass sie nicht in einer Summe zum Stichtag beglichen werden kann, so sollten sich die betroffenen Verbraucher mit ihrem Stromanbieter dringend in Verbindung setzen.

Sie sollten mit ihm das Gespräch suchen und um eine Ratenzahlung bitten. Häufig versuchen die Anbieter Raten ab fünfzig Euro auszuhandeln oder aber möglichst die Zahlung auf sechs Monatsraten zu begrenzen. Die Verbraucher sollten aber ruhig versuchen, ihre wirtschaftliche Situation zu schildern und eine geringere Rate oder eine längere Laufzeit für einen Ratenrückzahlungsplan auszuhandeln. Inzwischen sind viele Anbieter interessiert an einer Lösung ohne Inkassobüros. Allerdings gibt es noch erschreckend viele Stromanbieter, die keinerlei Entgegenkommen zeigen.

Außerdem ist es sinnvoll, beim Gespräch mit dem Anbieter zu signalisieren, dass sich mit der Option des Anbieterwechsels beschäftigt wird. Wer bestimmt nachfragt, bekommt häufig einen Tarifwechsel angeboten.

Hier liegt nämlich bereits eine beliebte Vorgehensweise der Anbieter auf der Hand. Wer nicht fragt, der zahlt auch mehr. Kein Verbraucher sollte glauben, dass er bei einem netten Anbieter gelandet ist, der ihm von selbst den Wechsel in einen günstigeren Tarif anbieten wird!

Hilfe einholen kann sich lohnen!

Außerdem sollte niemand davor zurückschrecken, sich Hilfe einzuholen, denn Verhandlungen mit Stromanbietern können sich in die Länge ziehen und viel Kraft kosten. Hilfe gibt es bei Institutionen, die sich mit der Höhe der Rechnung auseinandersetzen. Dies können zum Beispiel die zuständigen Verbraucherzentralen sein. Ein Rechtsanwalt oder eine professionelle Schuldnerberatung wird die Verbraucher solide bei den finanziellen Angelegenheiten (Ratenrückzahlungsplan und -höhe)unterstützen.

Was können Verbraucher zusätzlich oder auch im voraus tun?

Spätestens wenn die Jahresabrechnung sehr hoch ausgefallen ist oder auch dann, wenn die Strompreiserhöhungen angekündigt werden, setzen sich viele Verbraucher mit der Option des Anbieterwechsels auseinander. Dies können aber alle zu jedem beliebigen Zeitpunkt tun. Auch präventiv, das heißt bereits bevor die Rechnung zu hoch ausfällt, sollten sich die Verbraucher mit ihrem Verbrauch, dem Abschlag und den Angeboten befassen.

Welche Möglichkeiten der Recherche nach Anbietern gibt es?

Möglich ist es zum Beispiel in Telefonbüchern nach Anbietern zu suchen. Diese Suche ist allerdings sehr mühselig und zeitintensiv. Die Interessenten müssten sich bei den Anbietern selbst melden, sich viele Angebote zuschicken lassen und sich mit vielen Verkaufsabsichten auseinandersetzen.

 

Ist der Service eines Finanzberater eine Alternative?

Sicherlich kennen sich sogenannte Finanzberater mit der Materie aus. Ein guter Berater wird die Verbraucher umfassend beraten und gemeinsam mit ihnen erarbeiten, worauf der Schwerpunkt zu legen ist und welche Zahlungsmodelle in Frage kommen. Allerdings sind viele Berater direkt an Unternehmensgruppen und somit auch an Anbieter gebunden. Diese Vorgehensweise sollte eher einer ersten Orientierung auf dem Markt dienen.

Sind unabhängige Finanzberater besser?

Bei den sogenannten unabhängigen Finanzberatern mag die Auswahl der Anbieter und Strompreisangebote umfassender sein. Allerdings gilt es hierbei zu beachten, dass unabhängige Finanzberater ebenso wie gebundene in der Regel auf Provisionsbasis arbeiten.

Ist der Berater solide und an einer langfristigen Zusammenarbeit mit dem Verbraucher interessiert, so wird er auch dann glücklich über einen Vertragsabschluss sein, wenn seiner Provision nicht so hoch ausfällt. Häufig ist allerdings das Gegenteil zu beobachten, weshalb hier also auch Vorsicht geboten ist.

Gibt es unabhängige Alternativen, um einen zuverlässigen Strompreisvergleich durchzuführen?

Durchaus gibt es unabhängige Alternativen, wenn Verbraucher einen zuverlässigen Strompreisvergleich durchführen möchten. Die häufigste und bequemste Möglichkeit bietet der Strompreisvergleich im Internet.

Diese werden in der Regel in einer Suchmaschine durchgeführt. Hierfür werden Daten benötigt, wie zum Beispiel die Höhe der Abschläge, die Höhe des Jahresverbrauchs etc.

Die eingegebenen Daten werden anonym genutzt und nicht an unbeteiligte Dritte und niemals ohne Einverständnis des Verbrauchers weitergegeben. Hierauf sollten die Verbraucher besonders achten, damit sie keine unerwünschte Werbung erhalten.

Innerhalb kürzester Zeit erhalten die Interessenten un eine Übersicht der Stromanbieter und ihrer Angebote.

Nun darf der Verbraucher sich allein entscheiden, von welchem der angezeigten Anbieter er ein konkretes Angebot oder sogar bereits einen Vertrag erhalten möchte. Dies kann er über das Portal – die besuchte Seite, auf der der Strompreisvergleich durchgeführt worden ist – tun. Alternativ kann sich der Interessent aber auch die Kontaktdaten des Anbieters notieren und selbst dorthin den Kontakt aufnehmen.

Worauf sollten Verbraucher bei der Auswahl eines Stromanbieters achten?

Bei der Auswahl eines Stromanbieters sollten Verbraucher besonders darauf achten, dass sie Unternehmen, die auf Vorkasse bestehen vermeiden. Viele Verbraucher haben dieses Geld nicht sofort in einer Summe zur Verfügung. Zudem haben die Medien bereits sehr häufig über insolvente Stromanbieter berichtet, die gegen Vorkasse gearbeitet haben. Für die Verbraucher bedeutet dies im Zweifel – Geld weg, Strom weg!

Aus diesem Grund sollten sich Interessenten für einen Strompreisvergleich die nötige Zeit nehmen und immer das Kleingedruckte beachten.

Außer Acht lassen sollten Verbraucher auch die Recherche über die Anbieter nicht. Kommen welche in die engere Auswahl, so sollten sie im Internet nach Erfahrungsberichten recherchieren. Diese geben in der Regel erste Anhaltspunkte für die Verbraucherpolitik der einzelnen Unternehmen.

Interessante Informationen hierzu lassen sich auch bei den jeweils zuständigen Verbraucherzentralen in Erfahrung bringen.

Dennoch ist der Onlinevergleich eine schnelle und günstige Alternative für den interessierten, aufmerksamen und sparsamen Verbraucher!

Autor: http://www.contentworld.com/authors/profile/12970/

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.