Genuss Reise

Die E-Zigarette im Ausland – wo und wann ist die E-Zigarette

Die E-Zigarette gewinnt auch in Deutschland immer mehr an Beliebtheit. Die Beweggründe sind vielfältig. Einige nutzten die E-Zigarette beispielsweise zur Tabak- bzw. Nikotinentwöhnung, andere experimentieren gerne mit unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen. Solange Du Deine E-Zigarette und das Zubehör in Deutschland nutzt, gibt es dabei keinerlei Probleme mit dem Gesetz. Möchtest Du Deine Zigarette ins Ausland mitnehmen, kann die Sache komplizierter werden. Nicht nur viele Länder haben sich für ein Verbot oder Einschränkungen entschieden, auch beim Reisen selbst musst Du bestimmte Auflagen beachten. Dies gilt vor allem bei Flugreisen.

E-Zigarette im Flugzeug: klare Regelungen sorgen für Transparenz

So ist zum Beispiel das Dampfen selbst im Flugzeug untersagt, aber Du darfst Deinen Verdampfer sowohl im Handgepäck als auch direkt am Körper mit in die Maschine nehmen. Auch das Mitführen von zusätzlichen Akkus für Deine E-Zigarette ist im Flugzeug erlaubt, aber Du darfst Deine E-Zigarette – wie auch alle andere Elektrogeräte – im Flugzeug nicht laden. Untersagt ist es zudem, die E-Zigarette im Aufgabegepäck zu verstauen. Die ICAO (Internationale Zivilluftfahrtorganisation) hat einen Transport per Beschluss untersagt. Und dies aus einem guten Grund. Zuvor hatten nämlich Akkus von E-Zigaretten schon mehrmals Brände im Aufgabengepäck ausgelöst. Durch ein entsprechendes Transportverbot schließt die ICAO ein solches Brandrisiko bereits im Vorfeld aus.

E-Zigarette im Flugzeug: besondere Vorschriften hinsichtlich der Liquids

WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG

Führst Du Liquids für Deine E-Zigarette im Handgepäck mit Dir, musst Du zudem grundsätzlich die Vorschriften in Bezug auf den Transport von Flüssigkeiten beachten. Das bedeutet, dass der Liquid-Behälter ein Volumen von 100 Milliliter nicht überschreiten darf. Du musst Deine Liquids – gegebenenfalls zusammen mit anderen Flüssigkeiten – dabei immer in einem durchsichtigen, fest verschließbaren Beutel aufbewahren. Maximal darfst Du insgesamt 1.000 Milliliter in einem Beutel aufbewahren. Hast Du keinen entsprechenden Beutel zur Hand, kannst Du ihn auch direkt am Flughafen kaufen. In der Regel sind solche verschließbaren Beutel dort erhältlich. Achte dabei grundsätzlich darauf, dass Deine Liquid-Fläschchen beschriftet sind. Ohne eine passende Kennzeichnung oder gar mit selbstgemischten Flaschen kann es Probleme bei der Kontrolle geben. Zudem solltest Du auf ein besondere Design-Ideen – wie zum Beispiel einen Totenkopf – verzichten. Denn die Zollbeamten konfiszieren in einem solchen Fall die Liquid-Behälter.

TIPP

Fülle die Behälter immer bis zum Rand mit Liquid. Anschließend spannst Du Frischhaltefolie über die Öffnung, bevor Du sie verschließt. Dadurch vermeidest Du, dass sich Luft in der Flasche aufgrund des Druckunterschieds im Flugzeug ausdehnt und Flüssigkeit austritt.

TIPP

Du musst nicht zwingend Liquids mit in den Urlaub nehmen. In vielen Ländern kannst Du entsprechende Behälter direkt vor Ort kaufen. In einigen Ländern – wie beispielsweise Australien – ist allerdings der Verkauf von nikotinhaltigen Liquids verboten. In diesem Fall solltest Du Deine eigenen Liquids aus der Heimat mitbringen.

E-Zigarette ins Ausland mitnehmen: Bei diesen Ländern ist Vorsicht geboten

Wenn Du Deine E-Zigarette ins Ausland mitnehmen möchtest, ist dies zudem – je nach Reiseziel – nicht immer uneingeschränkt möglich. Die E-Zigarette verboten (Dampfen und Verkauf) ist in diesen Ländern:

  • Ägypten: hier ist die E-Zigarette verboten, da sie als gesundheitsschädlich eingestuft wird. Das Dampfen an sich ist allerdings legal.
  • Brasilien: E-Zigaretten werden als gesundheitsschädlich eingestuft und sind in ganz Brasilien verboten.
  • Dominikanische Republik: Die Einfuhr von E-Zigaretten ist strengstens untersagt. So wird eine mitgeführte E-Zigarette vom Zoll sofort konfisziert.
  • Dubai: auch hier besteht ein striktes Verbot hinsichtlich der Einfuhr von E-Zigaretten.
  • Indonesien: laut Gesetz sind E-Zigaretten verboten. Gerade in den Touristenzentren wird dieses Verbot aber nicht wirklich durchgesetzt. Am Flughafen wird die E-Zigarette vom Zoll aber schon mal einkassiert.
  • Kroatien: Du darfst in der Öffentlichkeit Deine E-Zigarette nicht nutzen. In privaten Räumen ist das Dampfen dagegen erlaubt.
  • Österreich: E-Zigaretten sind in unserem Nachbarland zwar erlaubt und auch erhältlich, aber Deine eigenen Liquids darfst Du nicht einführen.
  • Marokko: Die Erfahrungen haben gezeigt, dass in einigen eine E-Zigarette vom Zoll beschlagnahmt wurde. Ob aber Einfuhr oder Dampfen vor Ort – die gesetzliche Grundlage in Marokko ist nicht klar und eindeutig. Erkundige Dich daher vor Reiseantritt beim Auswärtigen Amt.
  • Singapur: In dem Kleinstaat solltest Du auf jeden Fall auf die E-Zigarette im Ausland verzichten. Das Dampfen und auch das Einführen von E-Zigaretten oder Zubehör ist hier illegal. Verstößt Du dagegen, drohen Dir bereits beim Erstverstoß bis zu einem halben Jahr Gefängnis oder eine Geldstrafe bis zu 10.000 Dollar.
  • Thailand: Hier herrschen ähnlich strenge Gesetze wie in Singapur vor. Der Besitz und auch die versuchte Einfuhr von E-Zigaretten werden vom Gesetzgeber in Thailand streng bestraft. Das Auswärtige Amt warnt hier ausdrücklich vor Nichtbeachtung. Denn es erwarten Dich hohe Geldstrafen oder sogar Gefängnisstrafen von bis zu 10 Jahren.

Achte auf die besonderen Regelungen in diesen Ländern

Einige Länder erlauben Dir zwar das Mitbringen Deiner E-Zigarette und auch das Dampfen an sich. Dennoch aber musst Du auch hier mit teilweise erheblichen Einschränkungen rechnen. So besteht in einigen Ländern zum Beispiel ein generelles Einfuhr- und Verkaufsverbot für Liquids mit nikotinhaltiger Füllung.

  • Australien: hier wird von Region zu Region unterschiedlich entschieden. Zwar sind E-Zigaretten vom Grundsatz her legal, aber die Einfuhr und der Besitz von nikotinhaltigen Liquids ist meistens verboten. Nur wenn Du eine medizinische Ausnahmegenehmigung vorweisen kannst, ist das Konsumieren von Liquids dieser Art gestattet.
  • Finnland: sowohl das Einführen als auch das Dampfen an sich ist in Finnland legal. Es besteht aber das Verbot, Liquids mit Geschmack zu verwenden. Nur Liquids mit reinem Tabak-Geschmack dürfen eingeführt und genutzt werden.
  • Japan: in Japan ist die E-Zigarette nicht verboten. Aber sowohl der Verkauf als auch die Einfuhr von nikotinhaltigen Liquids ist strengstens untersagt.
  • Portugal: Nikotinhaltige Liquids gelten in dem Land als Medizin.
  • Südafrika: du kannst nicht nur Deine E-Zigarette ins Ausland mitnehmen, sondern auch Deine bevorzugten Liquids. Dies gilt auch für nikotinhaltige Liquids, sofern sie für den Eigenverbrauch vorgesehen sind. Welche Menge als Eigenbedarf gilt, wird allerdings nicht transparent angegeben.
  • Türkei: E-Zigaretten sind zwar erlaubt. Du erhältst in der Türkei allerdings keine E-Zigaretten und auch keine Liquids oder anderes Zubehör. Denn der Handel ist strikt untersagt. Beim Dampfen solltest Du immer darauf achten, dass Du nicht in einer rauchfreien Zone befindest. Ansonsten drohen empfindliche Strafen.

Autor: http://www.contentworld.com/authors/profile/20640/

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.